Mardergeräusche erkennen

Heute möchten wir dir erklären, ob ein Marder im Haus Geräusche verursacht und wie du ihn aufgrund dessen erkennst. Dies ist jedoch nicht immer einfach, da ein Marder nur in bestimmten Situationen Laute von sich gibt.

Um welche es sich handelt, verraten wir dir ebenfalls. Nur so lässt sich dein Verdacht bestätigen und du kannst etwas gegen den ungeliebten Mitbewohner unternehmen.

Wann gibt der Marder Geräusche von sich?

Im Vergleich zu anderen Tieren gibt der Marder nicht immer ein Geräusch von sich - das bedeutet: er verhält sich immer leiser als zum Beispiel eine Katze oder ein Hund.

Daher kann es durchaus passieren, dass du ihn monatelang nicht hörst, obwohl er sich bereits im Dachboden aufhält. Dass dem so ist, kannst du erkennen, falls er sich nachts bewegt.

Denn ein Marder verursacht immer lautere Trippelgeräusche als eine Maus oder Ratte. Zudem könnte es sein, dass du den Marder knabbern hörst, wenn er sich an der Dachdämmung zu schaffen macht.

Weitere Situationen, in denen der Marder Geräusche von sich gibt:

- er befindet sich in Gefahr
- er kämpft mit Konkurrenten
- er verteidigt sein Revier
- in der Paarungszeit

Wir zeigen dir nun, welche Geräusche der Marder in welcher Situation macht.

Der Marder befindet sich in Gefahr

Wenn sich ein Marder in Gefahr befindet – er wurde eventuell gefangen – dann gibt er fauchende und kreischende Geräusche von sich.

In diesem Fall erinnert er an einen wütenden Löwen. Die kreischenden Geräusche sind zudem sehr hoch und für das menschliche Ohr äußerst unangenehm.

Wie das Fauchen eines Marders klingt, kannst du dir in diesem Video von YouTube anhören.

Streit unter Mardern

Hast du schon mal gehört, wie sich Katzen streiten? Leider tun sie dies oft nachts und viele Menschen wachen hiervon auf.

So ähnlich hört es sich an, wenn sich zwei Marder streiten. Sollte der Marder im Garten diese Geräusche von sich geben, dann kannst du hiervon ebenfalls wach werden.

Marder in der Paarungszeit

Auch während der Paarungszeit sind Marder relativ leise und geben nur hin wieder ein Geräusch von sich. Dieses hört sich zum Teil nach einem Glucksen oder einem leisen Kichern an.

Manchmal erinnern diese Geräusche an diejenigen, die Affen im Zoo von sich geben. Zum Glück findest du auch über diese Geräusche Videos bei YouTube.

Der Marder im Auto – kaum Geräusche

Ein großes Problem stellt die Tatsache dar, dass Marder so leise Tiere sind.

Daher geben sie keine Laute von sich, wenn sie es sich unter einer Motorhaube gemütlich machen. In diesem Fall hörst du den Marder nur dann, wenn sich zwei Marder um das Revier streiten.

Aufgrund dessen solltest du Maßnahmen ergreifen, um den Marder zu verjagen: führe eine professionelle Motorwäsche durch, installiere einen Marderschreck oder verwende das Marderabwehrspray von Silberkraft.

Letzteres kann den Eigengeruch des Marders überdecken und diesen so von seinem eigenen Revier abhalten. Aber Achtung: jetzt riecht auch kein anderer Marder den ehemaligen und könnte auf die Idee kommen, dein Auto als Schlafplatz zu verwenden.

Anzeichen für Marder im Haus

Gibt es besondere Anzeichen, wenn sich ein Marder im Haus befindet? Marder sind nachtaktiv und falls du einen besonders tiefen Schlaf besitzt, dann wirst du diesen kaum hören.

Denn er macht zwar Geräusche beim Laufen und könnte auch fiepen – aber besonders laut ist er hierbei nicht. Du musst dich in seine Nähe trauen und genau hinhören, ob sich ein Marder auf dem Dachboden bewegt.

Hast du hingegen einen leichten Schlaf, dann könnte es durchaus möglich sein, dass du durch sein Kratzen und herumlaufen wach wirst.

Manchmal lässt sich auch ein Klopfen auf dem Dach vernehmen und laut Welt.de haben einige Hausbesitzer gehört, dass etwas über den Boden geschleift wurde.

All dies sind Hinweise darauf, dass sich ein Tier in deinem Haus befindet. Finde auf jeden Fall heraus, ob es sich hierbei um einen Marder handelt.

Denn eines ist klar: ein Marder im Haus ist immer gefährlich, da er nicht nur Essensreste herumliegen lässt. Er kann auch die Dachdämmung beschädigen und so einen sehr hohen Schaden am Haus verursachen.

Hinzu kommt der sehr strenge und unangenehme Geruch, wenn er Kot und Urin hinterlässt.

Welche Geräusche macht ein Baby Marder?

Auf einen Baby Marder treffen die gleichen Aussagen zu: auch dieser macht nur dann Geräusche, wenn er Angst hat und sich bedroht fühlt.

Dann jedoch klingen die Geräusche etwas anders. Sie sind zwar auch relativ hoch, aber sie klingen wie ein durchgehendes, klickendes Geräusch.

Wenn ein Baby Marder versucht zu fauchen, dann klingt dies eher wie ein Brummeln. Interessanterweise erscheinen Baby Marder weniger furchteinflößend und aggressiv.

Der größte Unterschied besteht in der Tat darin, dass ein Baby Marder die Geräusche über einen längeren Zeitraum hinweg von sich gibt. Junge Marder geben ähnliche Geräusche von sich.

Fazit: ein Marder gibt selten Geräusche von sich

Die meisten Geräusche verursacht ein Marder beim Laufen. Diese Geräusche sind definitiv laut und unterscheiden sich daher von anderen Tieren, die auf dem Dachboden Geräusche verursachen.

Hinzu kommen fiepsende und kratzende Geräusche. Im Garten verursacht der Marder nur Geräusche während der Paarungszeit und bei Streitereien mit der Konkurrenz – dann jedoch kann es sehr laut werden und es handelt sich eindeutig um Schreie oder Fauchen.

Du hast Fragen rund um das Thema Marder?

Schreib uns an kontakt@silberkraft.com und unsere Experten kümmern sich so schnell wie möglich darum!