Mardergitter
Auto effektiv vor Mardern schützen

Hattest du bereits einen Besuch vom Marder? Möchtest du verhindern, dass dieser deinem Auto einen Schaden zufügt, der dir Reparaturkosten von bis zu über 1.000 Euro beschert?

Dann möchten wir dir jetzt verraten, dass ein Mardergitter die Rettung sein könnte. Dieses Gitter kannst du sowohl käuflich erwerben als auch selber bauen. Auch über diese Idee informieren wir dich in diesem Artikel.

Warum meidet ein Marder ein Metallgitter?

Im Grunde genommen ist es nicht so, dass der Marder nur ein Gitter aus Metall meidet. Er meidet generell einen Boden, den er als wackelig und somit unsicher einstuft.

Ein Gitter hat den weiteren Vorteil, dass dieser zum Teil weh tut, wenn der Marder darüber läuft und vor allem hat der Marder Angst vor den Löchern.

Er kann in diesem Fall nicht abschätzen, ob er auch wirklich sicher über das Gitter laufen kann.

mardergitter

Marderschutzgitter richtig anwenden

Ein Marderschutzgitter wirkt nur dann, wenn du dieses richtig anwendest. Es muss so groß sein, dass es sich nicht nur unter den Motorraum legen lässt – vielmehr müssen auch die Vorderreifen auf dem Gitter stehen.

Denn nur so verhinderst du, dass der Marder trotzdem über die Reifen in den Motorraum gelangt. Bedenke aber, dass ein Marder auch über die Hinterreifen und/oder den Kofferraum klettern kann.

Ein Eindringen in den Motorraum kannst du nur dann verhindern, wenn du auch auf das Dach ein Gitter legst. Angesichts dessen, dass viele handelsübliche Gitter nicht einmal eine Höhe von einem Millimeter erreichen, lässt sich dieses auch auf das Dach legen.

Hinzu kommt, dass du inzwischen zuschneidbare und rollbare Mardergitter kaufen kannst. Alternativ zur Kategorie Marder Auto Gitter kannst du dich auch beim Hasengitter umsehen. Denn auch diese werden aus Metall gefertigt und schützen so dein Auto.

Den Marderschutz selber bauen

Bist du handwerklich geschickt? Dann könntest du ein Mardergitter selber machen. Diese Idee eignet sich vor allem dann, wenn du eine Garage oder einen privaten Parkplatz besitzt.

In diesen Fällen lohnt es sich, ein entsprechend großes Gitter anzufertigen, auf dem das gesamte Auto parken kann. Das Gitter kannst du in einen Holzrahmen einarbeiten.

Auch hierbei könntest du ein Hasengitter verwenden oder du ziehst einzelne Drähte und kreierst so viereckige Löcher.

Wenn du das Mardergitter selbst baust, dann erhältst du hiermit einen Vorteil: du könntest ein Gitter bauen, das du zusammenklappen und somit immer in den Kofferraum legen kannst. Auf diese Weise hast du das Mardergitter immer zur Hand und kannst es zu jeder Zeit unter dem Auto deponieren.

Weitere Ideen

Möchtest du zu einhundert Prozent verhindern, dass der Marder in deinen Motorraum gelangen kann? In diesem Fall könntest du das Marderschutzgitter nicht nur unter das Auto legen, sondern auch in das Auto.

Hier könnte es auch ausreichen, wenn du über die wichtigsten Schläuche und Kabel ein Drahtgitter ziehst oder du montierst an die Eintrittspforten den Draht als Schutz gegen Marder. Einen Hasendraht zum Beispiel könntest du dann auch mit Strom verbinden.

Dann bekommt der Marder einen nicht gesundheitsschädlichen Stromschlag, würde aber deshalb in Zukunft dein Auto meiden. Alternativ kannst du noch ein Ultraschallgerät, das unter dem Begriff Marderschreck verkauft wird, nutzen.

Auch damit verhinderst du Marderbisse, wenn der Marder doch einen Weg bis zu deinem Auto findet.

Kombiniere das Mardergitter mit weiteren Maßnahmen

Es gibt es eine weitere Möglichkeit, einen Marder dauerhaft loszuwerden. Du könntest das Marderschutzgitter mit einem Abwehrspray einsprühen.

Diesen Geruch nimmt der Marder wahr und erkennt seinen eigenen Geruch nicht mehr.

Somit kannst du mit diesem Spray verhindern, dass sich ein bereits eingenisteter Marder erneut an deinem Auto zu schaffen macht.

Dieses Spray kannst du aufgrund seiner Eigenschaften zu jeder Zeit und an jedem Ort verwenden.

Solch ein Spray stellt die Marke Silberkraft her. 

Dieses Marderabwehrspray ist zudem biologisch abbaubar und besitzt nicht nur eine Sofort-, sondern zusätzlich eine Langzeitwirkung.

Somit hältst du damit immer eine Alternative in der Hand, wenn dir im Moment kein Marderschutzgitter zur Verfügung steht. Mit diesem Spray kannst du alle Gummileitungen und Schläuche einsprühen und schützt somit auch die Bremsleitungen zwischen den Reifen.

Denn eines ist klar: ein reguläres Marderschutzgitter ist meist nicht groß genug, damit das gesamte Auto darauf parken kann. Zudem müsstest du dieses immer zuerst auslegen – sehr unpraktisch wenn du auf einem öffentlichen Parkplatz oder in der Tiefgarage parkst.

Fazit: ein Gitter gegen Marder kann helfen

Ein Marderschutz für Auto  in Form eines Gitters ist eine sehr einfache Idee, aber zugleich genial. Die meisten Marder steigen entweder gar nicht auf dieses Gitter, weil sie es bereits kennen oder sie verlassen es sofort wieder.

Auf jeden Fall kannst du damit verhindern, dass es sich der Marder unter der Motorhaube gemütlich macht. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, dann kannst du weitere Hilfsmittel verwenden.

Dies gilt vor allem dann, wenn das Gitter nicht groß genug ist und der Marder alternative Wege in dein Auto findet.

So könntest du einen weiteren Marderschutz verwenden: ein Marderspray, das du zusätzlich dann anwenden solltest, wenn der Marder bereits seine Duftmarken hinterlassen hat.

Damit vertreibst du ihn aus einem Revier und lockst keine Konkurrenten an.

Du hast Fragen rund um das Thema Marder?

Schreib uns an kontakt@silberkraft.com und unsere Experten kümmern sich so schnell wie möglich darum!