So bekämpfst du Hausstaubmilben - Diese (Haus)mittel helfen dir garantiert! 

Milben bekämpfen gehört im Prinzip zu jeder Tagesaufgabe im Haushalt. Allerdings kann es trotz einer anständigen Hygiene und generellen Sauberkeit dazu kommen, dass sich mehr dieser kleinen „Biester“ in den eigenen vier Wänden niederlassen, als Dir lieb ist.

Diesen Umstand solltest Du natürlich auf keinen Fall einfach so hinnehmen, sondern stattdessen auf eine effektive Beseitigung des Problems hinarbeiten. Aber wie geht das am besten?

Das zeigen wir Dir im Folgenden. Schon jetzt aber der Hinweis, dass in der Regel auf chemische Mittel verzichtet werden kann und keine „Chemiebombe“ für die Milbenbekämpfung notwendig ist.

Was sind Milben? 

Wirklich näher mit den Milben beschäftigt hast Du Dich vermutlich noch nicht. Das macht aber auch nichts, denn nur die wenigsten Menschen können und wollen sich mit einem derartigen Thema intensiv beschäftigen.

Die meisten Menschen durchzieht allein schon dann ein kalter Schauer, wenn bloß ein Gedanke an die Milben verschwendet wird.

Ganz genau handelt es sich bei den Milben um eine Gruppe der Spinnentiere. Aber nicht nur das, denn Milben sind sogar die größte Gruppe der Spinnentiere und existieren in rund 50.000 verschiedenen Arten.

hausstaubmilben bekämpfen

Es ist aber davon auszugehen, dass noch weitaus mehr Arten existieren, die bisher noch nicht erforscht wurden. Mit dem bloßen Auge sind Milben in der Regel nicht auszumachen, da es sich um winzige Tierchen mit einer Größe von nur rund 0,1 Millimeter handelt.

Dennoch legen Milben oftmals beeindruckende Strecken zurück, da sie andere Tiere als „Taxen“ nutzen und sich so zum Beispiel auf den Hund, das Pferd, die Katze, das Huhn oder den Kanarienvogel setzen.

Wie bereits erwähnt, wird zwischen ganz unterschiedlichen Milbenarten unterschieden. Zu den bekanntesten Arten gehören die Grasmilben, Hausmilben, Mehlmilben, Räudemilben, Bettmilben oder Futtermilben.

Sind Milben für den Menschen gefährlich?

Milben sind in erster Linie ein unangenehmer Bewohner in den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig handelt es sich hierbei aber auch um ein Insekt, welches für die Gesundheit von Haustieren oder Menschen durchaus gefährlich werden kann.

Milben übertragen zum Beispiel Krankheiten und können Erreger innerhalb kürzester Zeit stark verbreiten. Hierfür sorgt auch die Tatsache, dass Milben nie alleine auftreten und dementsprechend immer Nachwuchs produzieren können.

Zusätzlich dazu sind Milbenstiche oder ein Milbenbiss enorm unangenehm, tun weh und führen nicht selten zu einem Ausschlag. Mittlerweile hat man zudem herausgefunden, dass Milbenbisse auch Allergien beim Mensch auslösen können.

Als bekannteste Allergie lässt sich hier sicherlich die Hausstauballergie bezeichnen. Die Symptome sind dabei ähnlich wie bei einer regulären Allergie, so dass Betroffene unter geröteten Augen oder Atemproblemen leiden.

Wie erkenne ich einen Milbenbefall? 

Da es sich bei den Milben um enorm kleine Tiere handelt, ist es nahezu unmöglich, diese tagsüber zu Gesicht zu bekommen. Hinzu kommt, dass sich die Milben vor allem an dunklen Orten wohlfühlen und sich die Aktivitäten an den Tageszeiten dementsprechend stark in Grenzen halten.

Zu erkennen ist ein Milbenbefall daher in der Regel vor allem am eigenen Körper. Sollten zum Beispiel kleine rote Stellen am Körper erkennbar sein, deutet das auf einen Milbenfall hin.

Spätestens dann, wenn es erkältungsähnliche Symptome gibt, die aber nicht mit regulären Mitteln gegen eine Erkältung behandelt werden können, lässt sich auf einen Milbenbefall schließen.

Merkmale eines Milbenbefalls

  • Kleine rote Stellen am Körper
  • Erkältungssymptome, die nicht mit regulärer Medizin bekämpft werden kann

Hausmittel und Tipps: So lassen sich Milben bekämpfen 

In den Kampf gegen die Milben kannst du ganz ohne Hilfe chemischer Mittel ziehen. So gibt es verschiedene Hausmittel und andere Mittel, mit denen sich das Problem natürlich behandeln lässt.

Mit Teebaumöl Milben bekämpfen 

Teebaumöl ist ein enorm vielseitiger Stoff der Natur, der zum Beispiel körperliche Beschwerden lindern kann. Aber nicht nur das, denn gemischt mit Wasser eignet sich Teebaumöl aufgrund seines Duftes auch wunderbar zum Vertreiben der ungeliebten Milben.

Behandeln lässt sich hiermit nahezu alles: Der Boden, die Vorhänge, der Teppich oder auch Polstermöbel.

Für unangenehmes Klima sorgen 

Milben mögen es vor allem dort, wo es dunkel, warm und feucht ist. Für Dich bedeutet das also, dass Du genau ein gegenteiliges Klima schaffen solltest. Das bedeutet zum Beispiel für die Temperatur in Deinen Räumen, dass diese idealerweise die 20 Grad nicht übersteigt.

Darüber hinaus sollte die Luftfeuchtigkeit nicht bei mehr als 55 Prozent liegen. Umsetzen lässt sich dies zum Beispiel durch eine regelmäßige Lüftung der Räumlichkeiten.

Staub beseitigen 

Wo immer Staub zu finden ist, halten sich auch die Milben gerne auf. Dementsprechend sollte Staub immer regelmäßig beseitigt werden. Hierfür reicht ein einfaches feuchtes Durchwischen, auch hier kannst Du dem Wasser zum Beispiel ein bisschen Teebaumöl zufügen.

Darüber hinaus eignen sich in einigen Fällen die sogenannten Milbensauger. Diese sind gut dafür geeignet, um die Hinterlassenschaften der Milben zu beseitigen, welche sich ansonsten mit dem regulären Hausstaub vermengen.

Bettbezug regelmäßig reinigen 

Eine gute Sauberkeit und Hygiene ist ebenfalls wichtig, wenn Du die Milben bekämpfen möchtest. Du solltest also beispielsweise Deinen Bettbezug regelmäßig reinigen, gleichzeitig aber auch Vorhänge oder andere Stoffe.

So schaffst Du zu hygienische Räumlichkeiten für die Milben und diese werden Dein Zimmer meiden.

Milbenspray einsetzen 

Als enorm effektives Mittel gegen die Milben lässt sich auch das Milbenspray nennen.

Hier kommt allerdings nicht jedes Produkt in Frage. So sollte das Milbenspray idealerweise auf sämtliche chemischen Stoffe verzichten und rein aus natürlichen Inhaltsstoffen entstehen, wie das Silberkraft Milbenspray.

Immerhin wollen wir die Tiere nicht qualvoll töten, sondern lediglich dafür sorgen, dass diese uns in Ruhe lassen.

Zusätzlich dazu ist das natürliche Spray vollkommen unschädlich für die eigenen Haustiere oder die eigene Gesundheit.

milben bekämpfen

Ratsam ist es, zum Beispiel das Bett oder Vorhänge mit dem Spray einzusprühen und diesen Vorgang in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

Fazit: Milben können effektiv bekämpft werden 

Milben sind zwar unangenehm und können für die menschliche Gesundheit durchaus gefährlich werden, allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein Problem, welches Du nicht in den Griff bekommen könntest.

Du solltest allerdings schnell reagieren und so dafür sorgen, dass sich aus einem kleinen Milbenbefall kein wirklich großes Problem entwickelt.

Hierfür kannst Du auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen, gleichzeitig ist besonders das Milbenspray als Schutz vor einer Milbenallergie oder Milbenbissen zu empfehlen.

Regelmäßig verwendet stellt dieses eine effektive „Verteidigung“ gegen die Milben dar, welche sich somit lieber einen anderen Ort als Dein Schlafzimmer oder Deine Küche suchen werden – und das ganz ohne umweltschädliche oder giftige Inhaltsstoffe.

Du hast Fragen rund um das Thema Ameisen?

Schreib uns an kontakt@silberkraft.com und unsere Experten kümmern sich so schnell wie möglich darum!