Ratten bekämpfen: So geht es richtig !

Ratten sind für viele Menschen der Inbegriff von Ekel und Unbehagen. In der Tat gibt es deutlich angenehmere Mitbewohner als die kleinen, immer hungrigen Nager. Haben es sich diese erst einmal im eigenen Garten, auf dem Dachboden, im Keller oder im Hühnerstall erst einmal gemütlich gemacht, kann ein Befall zu einem schwerwiegenden Problem werden. So weit muss es aber nicht kommen. Mit effektiven Mitteln lassen sich die Ratten bekämpfen – und das sogar ganz ohne Gift, Gas, Lebendfalle oder Luftgewehr.

Raten vertreiben: Warum es lieber schnell gehen sollte

Was tun, wenn ich Anzeichen für einen Rattenbefall in meinem Haus, im Pferdestall oder an einer anderen Stelle erkenne? Wichtig ist erst einmal: Ruhig bleiben. Auf keinen Fall sollte in Hektik verfallen werden, denn einem Weltuntergang gleicht der Rattenbefall nicht. Dennoch sollte natürlich recht zügig am Problem gearbeitet werden. Der Grund hierfür liegt vor allem im kräftigen Produzieren von Nachwuchs. Ein Weibchen kann rund zwölf Mal im Jahr bis zu 20 Junge auf die Welt bringen. Das Problem vergrößert sich also rasend schnell. Abgesehen davon, dass Ratten unhygienisch sind, können die Nager zudem gefährliche Krankheiten und Infektionen übertragen.

Zwar zweifeln Forscher mittlerweile an, dass die Nager die Pest im 14. Jahrhundert verursacht haben, andere Infektionen wie Tollwut, Hepatitis, Fleckfieber oder Tuberkulose sind aber übertragbar. Zusätzlich dazu hinterlassen die Tiere Ausscheidungen. Durch diesen Kot können auch Haustiere infiziert werden – von der Verunreinigung der Lebensmittel oder ähnlichem einmal ganz abgesehen. 

Wie erkenne ich überhaupt einen Rattenbefall?

Insgesamt gibt es weit mehr als 65 Rattenarten, wobei in Deutschland vor allem die Wanderratte und die Hausratte als problematisch bezeichnet werden können. Beide Arten machen auf identischen Wegen auf sich aufmerksam. Zum einen werden Ausscheidungen hinterlassen, zum anderen aber auch Nagespuren. Wer derartiges in seinen vier Wänden oder der näheren Umgebung entdeckt, sollte gewarnt sein und sich einmal genauer mit der Problematik beschäftigen. Ein Vorteil ist dabei, dass die Tiere immer wieder die gleichen Wege zurücklegen. Wo sich Rattenkot finden lässt, dürfte also auch die Ratte nicht weit sein – oder schon bald wieder auftauchen. Wichtig als direkte Reaktion ist auf jeden Fall, die Spuren zu verfolgen. Auf diese Art und Weise lässt sich möglicherweise das Nest ausfindig machen. Zudem sollten alle möglichen Löcher in den Hauswänden oder anderen Stellen abgedeckt werden. Ansonsten werden die Nager förmlich zu einem Besuch eingeladen.

Die Ursache für einen Rattenbefall kann übrigens ganz unterschiedlicher Natur sein. Viele Menschen lagern zum Beispiel Kompost im Garten oder verschließen dieses nicht ausreichend in der Mülltonne. Für die Tiere ist ein Komposthaufen wie ein Festmahl, auf dem oftmals noch frische Essensreste zu finden sind. Ebenso werden die Nager aber zum Beispiel auch vom Hausmüll oder Verpackungsmüll angelockt. Dringend zu prüfen sind daher beispielsweise gelbe Säcke. Sind diese angenagt oder zerrissen, deutet das oftmals auf einen Rattenbefall hin. 

Ratten bekämpfen: Was sollte ich tun?

Wer eine Katze in den eigenen vier Wänden hat, dürfte etwas geringere Probleme mit den Nagern haben. Die Katzen sind natürlich Feinde der Ratten und nehmen in der Regel sofort die Fährte auf. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass sich der Nager lieber einen anderen Ort zum Verweilen sucht. Ist keine tierische Unterstützung vorhanden, sollten vor allem „bauliche“ Maßnahmen eingeleitet werden. Wie schon erwähnt, gehört dazu das Verschließen aller Löcher, Fugen oder Schächte. Zusätzlich dazu kommen die Tiere gerne durch das Klo. Wer Abhilfe schaffen möchte – auch für die Zukunft – sollte eine Rückstauklappe in die Toilette eingebaut werden. Der Kanal wird dadurch abgedichtet und das Tier kann auf diesem Wege nicht mehr eindringen. Kurz gesagt: Die Rattenlöcher oder das Rattenloch verschließen sollte erst einmal die Hauptaufgabe sein.

Silberkraft Rattenabwehr Spray

Natürlich lassen sich Probleme mit den Tieren durch eine Rattenvernichtung oder einen Kammerjäger und dessen Gift lösen. Allerdings: Die Hausratte ist in Deutschland zum Beispiel gesetzlich geschützt und darf nicht getötet werden. Zudem haben die Nager einen wichtigen Platz im Ökosystem und sollten dementsprechend lediglich zurück in die Natur verbannt werden. Auf den Einsatz von Giften, Köder und Co. muss heutzutage aber auch nicht mehr ausgewichen werden. Das Silberkraft Rattenabwehr Spray bietet rein auf natürlicher Basis einen effektiven Schutz gegen die störenden und lästigen Nager. Die Tiere werden nicht mit Giften gesundheitlich angegriffen, sondern rein durch ausgewählte und biologische Bestandteile vertrieben. Der Vorteil: Die Ratten suchen sich nicht nur eine neue Bleibe, es gibt auch keine gesundheitlichen Gefahren für dich, deinen Nachwuchs oder deine Haustiere. Gips, Ultraschall und Co.? Diese Kosten kannst du dir bequem sparen.

Zur Anwendung muss das Rattenabwehr Spray einfach in der betroffenen Region versprüht werden. Handelt es sich um einen geschlossenen Raum, ist das Durchlüften im Anschluss an die Anwendung zu empfehlen. Direkt nach dem Versprühen verbreitet das Spray seinen angenehmen Duft und entfaltet seine volle Wirkung. Bereits nach kürzester Zeit dürfte sich das Rattenproblem damit wahrlich in „Luft aufgelöst“ haben. Falls nicht, kann die Anwendung nach einigen Tagen einfach wiederholt werden. 

Wie schütze ich mich vor einem erneuten Befall?

Wer einmal mit den Nagern zu kämpfen hatte, möchte diese garantiert kein weiteres Mal in seinem direkten Umfeld begrüßen. Als vorbeugende Maßnahmen sollten daher zum Beispiel alle biologischen Abfälle oder ähnliches aus dem Garten verbannt werden. Stattdessen sind diese dicht zu verpacken, gleichzeitig sollten auch die Mülltonen geschlossen werden können. Andernfalls werden die Tiere zweifelsfrei ihren Weg zum Fressen finden. Auch das Silberkraft Spray kann zudem für die Vorsorge eingesetzt werden und sorgt bei regelmäßiger Anwendung dafür, dass dein Lebensraum rattenfrei bleibt!

    Du hast Fragen rund um das Thema Ratten?

    Schreib uns an kontakt@silberkraft.com und unsere Experten kümmern sich so schnell wie möglich darum!